Menu

Der Weg zu Deiner Hirschledernen

So kommt die Lederhose zu Ihnen

1. Beratung & Auswahl

Für den ersten Eindruck einer „echten Hirschledernen“ probierst Du bei uns im Laden eine unserer Musterhosen.

Nach ausführlicher Beratung über Ausführung, Lederstärke und -Farbe, Passform und Stickerei wählen wir das für Dich optimale sämisch gegerbte Hirschleder. Da wir das Hirschleder aus der familieeigenen Gerberei beziehen, können wir besonders gut auf Deine Wünsche eingehen und so mit der optimalen Hirschhaut die Herstellung beginnen.

2. Anprobe zu Hause

Ein persönliche Beratung ist immer das Beste, aber für Kunden, die eine sehr weite Anreise haben können wir auch anbieten, eine Probehose mit Farbmustern zuzusenden. Dies ist allerdings nur bei unbestickten Lederhosen möglich.

3. Abholung

Zu guter Letzt steht die Anprobe, hier gleichen wir die letzten Feinheiten ab.
Du trinkst eine Tasse Kaffee, wir geben der Hose ihren Feinschliff - und anschließend gehst Du mit Deiner Hirschledernen nach Hause.

Handarbeit mit Seele

Wir fertigen Deine persönliche Lederhose, die Dir lange Zeit ein guter Begleiter sein wird - vielleicht gibst Du sie sogar als Erbstück weiter.

Manuela und Elisabeth besticken jede Hose von Hand: Steppstich, Plattstick, Monogramm auf der Messertasche. Ornamente und Motive wie Eichenlaub, Hopfendolden oder Gamsbock. Ein Hingucker sind zum Beispiel farbig gestickte Knopflöcher.
Knöpfe aus Hirschhorn, Steinnuß, Messing antik oder Münzen - bleibt Deinem Geschmack überlassen.
Lederhosenträger mit Zopf oder Steg werden ebenfalls handgefertigt und angepasst.

Wissenswertes Gerberei

Gegerbt wir immer die Sommerhaut des Rothirsch´s, für eine lange Hirschlederne wird die Haut von mindestens zwei großen Rothirschen benötigt. Die Sämischgerbung ist eine uralte Gerbmethode, die wahrscheinschlich schon im alten Ägypten zur Anwendung kam.
Übrignes fertigen wir aus unserem Hirschleder natürlich auf Westen, Janker und Gehröcke nach Maß.